Konzept

Achtung Baustelle - Das Konzept ist zurzeit in Bearbeitung - Bitte haben Sie noch etwas Geduld. Die Arbeiten sind voraussichtlich Ende März 2021 abgeschlossen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

 

Die Kinderland im Kreis Saarlouis gGmbH hat zurzeit für ihre vier Einrichtungen ein pädagogisches Konzept mit Stand vom November 2013 (siehe auch unter "Alles auf einen Blick") als es nur eine Einrichtung bei Kinderland gab. Natürlich finden Sie auch in dieser obsoleten Version unser pädagogisches Selbstverständnis und unser Bild vom Kind. Organisation und Struktur sind jedoch bei Weitem nicht auf dem neuesten Stand.

Lesen Sie zum Einstieg unser so genannten "Kurzkonzept":

Das bestehende pädagogische Grundkonzept der Kinderland im Kreis Saarlouis gGmbH wird auch im Kinderland in Überherrn umgesetzt und als roter Faden der pädagogische Arbeit fungieren. Im Zuge der Aktualisierung des Gesamtkonzeptes wird der individuelle Teil der Konzeption auf die Einrichtungen und deren Besonderheiten angepasst. Grundlage für die pädagogische Arbeit im Kinderland in Überherrn ist das Saarländische Bildungsprogramm. Des Weitern basiert unsere Arbeit auf Aspekten aus dem Hamburger Raumgestaltungskonzept und reformpädagogischen Ansätzen wie die Reggio- und die Montessori-Pädagogik. Diese Ansätze ergänzen sich und bilden die Grundlage für die offene Arbeit in Themenräumen, die den kindlichen Bedürfnissen nach Aktivität und Ruhe entsprechen.

 

Die Themenräume sind wie folgt eingeteilt: im ersten Gruppenraum finden sich die Themen Rollenspiel und Bauen/Kontruieren; im zweiten Gruppenraum spielt sich alles rund um die Themen Kunst und Forschen ab. Als Rückzugsmöglichkeit und kleine Bibliothek wird der Förderraum gentuzt. In der Cafeteria können die Kinder in Gesellschaft ihre Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen und Nachmittagsnack) zu sich nehmen und für Bewegungsnagebote stehen Turnhalle und Außengelände zur Verfügung.

Die Aufteilung in die Themenräume bieten sowohl den Kindern als auch den pädagogischen Fachkräften die nötige Übersichtlichkeit. Durch die große Auswahl an Spiel- und Lernmöglichkeiten werden Bildungsprozesse wirksam gefördert und die Kinder können interessensorientiert und selbstbestimmt den Spielort wählen. Dies fördert die Selbstentscheidungsprozesse der Kinder und erweitert deren Handlungsmöglichkeiten.

Der Leitsatz unseres pädagogischen Konzeptes: „So offen wie möglich, so viel Bezugsperson wie nötig!“ spiegelt sich in der Eingewöhnung wieder. Die pädagogischen Fachkräfte begleiten das Kind so lange, bis es sicher in der Einrichtung angekommen ist und die Themenräume selbständig nutzen kann und möchte. Die Räume sind klar strukturiert, in ihren Themen erkennbar und bergen ein vielfältiges Materialangebot, welches die Kinder zu eigenständigen forschen anregt. Durch die differenzierte Ausgestaltung der Räume entsteht ein engagiertes, konzentriertes und begeisterungsfähiges Einlassen auf die jeweiligen Aktivitäten. Die offene Arbeit macht eine Spezialisierung der pädagogischen Fachkräfte, das Fachfrauenprinzip, möglich. Durch das Beobachten, Begleiten und Unterstützen werden die Bedürfnisse der Kinder intensiver wahrgenommen und situationsorientiert darauf reagiert. Daraus resultierend, entstehen Projekte und eine Raumgestaltung, die sich an der Lebenswelt der Kinder orientieren.

 

Das Kind ist hier Akteur seiner Entwicklung und die pädagogischen Fachkräfte sind die Wegbegleiter und Raumgestalter, die Anregungen zur Eigenständigkeit und Selbstständigkeit gewähren und fördern.

Alles auf einen Bilck

Hier erhalten Sie das eben erwähnte Konzept der Kinderland i...

weiter lesen ›

Ansprechpartner

   

Daten & Fakten

Tägliche Betreuung von
44 Kindern
Einrichtung
Überherrn
Betreuung durch
7 Fachkräfte

Zuschussgeber